>

Logo Sonnenlugerschule Mengen

Logo Realschule Mengen

Schüler erhalten neue Berichtshefte

Nun beginnt das zweite Projektjahr von STARTklar. Die schuljahresbegleitende Berufsorientierung mit Praktikumscharakter findet regelmäßig Dienstagnachmittag statt und nimmt sich zum Ziel, die unterschiedlichen Stärken und Kompetenzen der Schüler in den Fokus zu rücken. Dabei erhalten Sie unterschiedlichste Einblicke in die kaufmännischen, gewerblichen und sozialen Berufe.
Rechtzeitig zum Beginn der ersten Praktikumsphase erhalten die Schüler der 8. Klasse Realschule und der Gemeinschaftsschule Mengen ihre Berichtshefte. Darin sollen Ergebnisse und Erfahrungen aus den Praktika eingetragen werden, aber auch können die Unternehmen den Schülern Rückmeldungen zu ihren Aufgaben und Leistungen geben.
Die erste Praktikumsphase geht bis Ende Februar, woran sich eine kurze Reflexionsphase schließt. Im Anschluss findet dann die zweite Praktikumsphase statt.

12. November 2019, STARTklar
Image

STARTklar geht in die zweite Runde!

Das überfachlich kompetenzfördernde und zeitgleich berufsorientierende Projekt „STARTklar“ der Mengener Schulen auf dem Sonnenluger wird nach gelungener Einführung im letzten Jahr auch dieses Schuljahr weitergeführt. Um die vom Kultusministerium vorgegebene Kompetenzanalyse „Profil AC“ und die daran anschließende Förderung im individuellen Stärkenprofil nicht nur durchzuführen, sondern auch sinnvoll in der Praxis umzusetzen, erhalten die Schüler der 8. Klasse der Gemeinschaftsschule und der Realschule Mengen erneut jeden Dienstagnachmittag die Möglichkeit ,Erfahrungen in verschiedenen spannenden Berufsfeldern zu sammeln und ihre in der Kompetenzanalyse beobachteten besonderen Talente weiter zu stärken. Dafür stellen die Betriebe in der Region Praktikumsplätze und Zeit zur Verfügung und sorgen somit für zukünftige  Nachwuchskräfte.

Auch die diesjährigen Achtklässler der Gemeinschaftsschule freuen sich auf das Projekt. „Hoffentlich wird das so cool wie es die Neuner erzählt haben“, sagte ein Schüler der 8a. Eine Schülerin fügte hinzu, dass es schön sei, aufgrund der eigenen Stärken einer Firma zugeordnet zu werden und so in einem Beruf zu schnuppern, in
dem man sich selbst nie verortet hätte. Thomas Hegele (Konrektor an der Gemeinschaftsschule) betonte nochmals, dass es hierbei nicht nur um den Berufsorientierungsprozess gehe, sondern vielmehr um das Stärken und Austesten der eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten.
Die neue Rektorin der Realschule – Susanne Baur – sagte schon am Reflexionsabend des ersten Projektjahres, dass sie sich eine erfolgreiche Fortsetzung für STARTklar wünsche und sich auf das kommende Jahr freue. Auch Projektinitiator Joachim Wolf ist sich sicher, dass dieses einzigartige Projekt auch in der zweiten Runde ein voller Erfolg wird.
Im Jahr Schuljahr 2019/2020 werden insgesamt 88 Schüler an STARTklar teilnehmen. Nach der Durchführung der Kompetenzanalyse, der Auswertung der Ergebnisse und dem mit jedem Schüler stattfindenden Fördergespräch starten die Dienstagspraktika dieses Jahr am 12.November.
Wenngleich bereits viele Betriebe Partner bei STARTklar geworden sind, so ist man stets weiter auf der Suche nach Unternehmen, die am Kontakt mit Schülern interessiert sind, deren besondere Fähigkeiten sich mit den beruflich notwendigen
Schlüsselqualifikationen decken. Weitere Betriebe erweitern das Spektrum der Ausbildungsberufe, was eine noch stärkenbezogenere Zuordnung der Schüler ermöglichen würde.

26. September 2019, STARTklar
Image

Schwäbische Zeitung

Projekt "STARTklar" geht in die zweite Runde!

17. Oktober 2019

Stadtnachrichten Mengen

STARTklar geht in die zweite Runde!

17. Oktober 2019

Reflexionsabend auf dem Sonnenluger: Projekt STARTklar war ein voller Erfolg!

In entspannter Atmosphäre trafen sich gestern, am 03. Juli, die Initiatoren und Stützpfeiler des Projektes STARTklar im Schülerhaus der Sonnenlugerschule Mengen: Die Schulen (vertreten durch Rektoren und projektunterstützenden Lehrern), einige der teilnehmenden Unternehmen (jeweils durch einen Beauftragten repräsentiert) und die projektbegleitende Agentur (MarCo Consulting), um das erste Jahr Revue passieren zu lassen.

 

Dabei konnte einheitlich festgestellt werden: Das Projekt STARTklar war ein voller Erfolg und soll im kommenden Jahr definitiv weiter geführt werden – wenngleich auch manches noch verbesserungswürdig gewesen sei. „Man darf aber nicht vergessen, dass dieses Projekt in unserer Region einzigartig ist“, so der Schulleiter der Sonnenlugerschule Joachim Wolf.

Selbstverständlich hatten die Delegierten der Unternehmen die Möglichkeit selbst zur Sprache zu kommen und so offene Fragen oder Kritikpunkte anzusprechen. In einer ersten Blitzlicht-Runde wurden zunächst Erfahrungen ausgetauscht, bei welcher sich alle einige waren, dass STARTklar insbesondere auch für die teilnehmenden Schüler ein Erfolg war, da sie in den jeweiligen Unternehmen nicht ein übliches Praktikum absolvieren, sondern ihre individuellen Stärken und Kompetenzen potenzieren und verbessern sollen. Diese Stärken waren zuvor in einem aufwendigen mehrstündigem Verfahren (der sog. Kompetenzanalyse) seitens der Schulen evaluiert worden, sodass die Schüler teilweise in geschlechterunübliche Sparten rutschen konnten. Im Anschluss wurden seitens der Unternehmen noch Fragen gestellt und Verbesserungen vorgeschlagen. Insgesamt waren alle sehr zufrieden mit dem Projekt und sprachen sich für eine weitere Zusammenarbeit mit den Schulen deutlich aus. Abschließend durfte noch ein leckeres Vesper verzehrt werden, sodass alle Parteien gestärkt in den Feierabend gehen konnten.

 

Wichtig: Auch neue Betriebe, die das einzigartige Projekt der Sonnenlugerschule und der Realschule Mengen unterstützen möchten, sind im neuen Schuljahr 2019/20 herzlich willkommen! Bei Interesse wenden Sie sich gerne per E-Mail an info@startklar-sonnenluger.de oder direkt an die Ansprechpartner Thomas Hegele, Sonnenlugerschule (Telefon 07572 8840), Robert Kern, Realschule Mengen (Telefon 07572 8850) oder Mai Ly Kathrin Schuster, MarCo Consulting (Telefon 07572 949-26).

 


03. Juli 2019, STARTklar - Schülerhaus der Sonnenlugerschule Mengen

Schwäbische Zeitung

Projekt STARTklar verläuft erfolgreich:
Schulen und Unternehmen ziehen ein positives Fazit

11. Juli 2019

Stadtnachrichten Mengen

Reflexionsabend auf dem Sonnenluger: Projekt STARTklar war ein voller Erfolg!

08. Juli 2019

Image

"Jede Woche neue Aufgaben bei der Späh GmbH & Co. KG"

Die Karl Späh GmbH & Co. KG betreut im Rahmen des Projekts STARTklar derzeit fünf Schülerinnen und Schüler im kaufmännischen und im gewerblichen Bereich und stellt somit eines der größten Partnerunternehmen dar.  Im kaufmännischen Bereich dürfen die beiden 8. Klässler ein Projekt im Marketing-Bereich selbst aufarbeiten, Kunden akquirieren und bei der Konstruktion eines Prototyps mithelfen. Drei weitere Schülerinnen und Schüler sind im Werkzeugbau des Unternehmens tätig und sammeln hier ihre ersten Eindrücke. Jede Woche wird das Gelernte reflektiert, neue Aufgaben gestellt und über die Zeit des Praktikums ein eigenes Werkstück hergestellt.

26. März 2019, STARTklar – Späh GmbH & Co. KG

Image
Image
Image

"Was macht ein Fenster nach besten Standards aus?"

Zwei Schüler sammeln bei der Bacher GmbH in Mengen ihre ersten beruflichen Eindrücke. Angefangen mit einer Theorieeinheit, was ein sicheres und dichtes Fenster ausmacht, arbeiten die beiden Schüler bereits in der Werkstatt mit. Abtrennen, einpassen und verkleben der Dichtungen sind die Aufgaben, welche im Fokus der ersten beiden Wochen standen.



26. März 2019, STARTklar – Bacher GmbH

Image
Image

„Einwandfrei – pünktlich und motiviert!“

So spricht Frank Baur über seinen Praktikanten, der im zweiten Halbjahr sein Praktikum beim Bauhof in Mengen absolviert. Dieses Praktikum wird sicherlich eine sehr abwechslungsreiche und zugleich lehrreiche Erfahrung darstellen. So werden in den kommenden drei Monaten viele verschieden Projekte durchgeführt, bei welchen der Praktikant immer mithelfen und neue Eindrücke sammeln darf.   

26. März 2019, STARTklar – Bauhof Mengen

Image

"Abmessen, Zusammenfügen & Schrauben u.v.m."

Die Georg Reisch GmbH & Co. KG in Bad Saulgau betreut im aktuellen Schulhalbjahr zwei Schüler im gewerblichen Bereich. Systematisch wird den Schülern erklärt, welche Arbeitsschritte stattfinden müssen, um das gewünschte Endresultat zu erhalten. Natürlich darf unter Aufsicht dann auch selbst Hand angelegt werden. Abmessen, zusammenfügen, schrauben und viele weitere Arbeitsschritte zählen zum Aufgabengebiet der Praktikanten in den ersten Wochen des zwölf Termine umfassenden Praktikums.


26. März 2019, STARTklar – Reisch GmbH & Co. KG

Image
Image

„Ich bin richtig begeistert von unseren Praktikanten – sie sind durchaus wissbegierig und motiviert!“

Das sagt ein Betreuer der KNOLL Maschinenbau GmbH über die acht Schülerinnen und Schüler, welche im zweiten Schulhalbjahr sowohl im kaufmännischen, als auch im gewerblichen Bereich untergebracht sind. Die Schülerinnen und Schülerlernen in der Lehrwerkstatt und in anderen Bereichen des Unternehmens von, aber auch gemeinsam mit den Lehrlingen viel Neues rund um den Maschinenbau.


26. März 2019, STARTklar – KNOLL Maschinenbau GmbH 

Image

„Eine Aufgabe, die sonst ausgelernte Floristinnen ausüben – und schon beim ersten Mal ist kein Unterschied zu meiner Vorlage mehr zu erkennen!“

Mit diesen Worten begrüßte uns die Betreuerin bei Blumen Bosch und klang begeistert von ihrer Praktikantin, welche dort ihre ersten Eindrücke in die Arbeitswelt einer Floristin sammeln darf.
Das nun aufkommende Frühjahrsgeschäft wird das Praktikum durch spannende Einblicke in die Arbeit mit Kunden und diversen Aufgabenfeldern zu einer ganz besonderen Erfahrung machen.

19. März 2019, STARTklar – Blumen Bosch 

Hier noch ein Beispiel: Erkennen Sie den Unterschied?

Image
Image

"Vielfalt, Abwechslung und Vielseitigkeit"

Ein spannendes, abwechslungsreiches und lehrreiches Praktikum – das wird die vier Schülerinnen der 8. Klassenstufe bei der OWB in Mengen erwarten. Eine Rotation zwischen den Bereichen Metall, Montage und Hauswirtschaft bietet den Schülerinnen die Möglichkeit, alle Bereiche der OWB in Mengen kennenzulernen und mit verschiedenen Kollegen zusammenzuarbeiten. 

Zudem wird während des Praktikums der Berufsbildungsbereich angesprochen und ein gemeinsames Projekt entwickelt. Von Langeweile kann dabei nicht die Rede sein.

19. März 2019, STARTklar – OWB Mengen

Image

"Auch außerhalb der regulären Praktikumszeiten helfe ich noch gern mit!"

„Einem unserer Praktikanten gefällt die Arbeit so gut, dass er uns freiwillig auch nach seiner Anwesenheitspflicht noch unterstützt.“ Das waren die Worte des Betreuers bei auto domicil in Mengen, der ebenfalls nur positive Rückmeldungen zu seinen Praktikanten und zum Projekt STARTklar weiterzugeben hatte. So helfen die zwei Praktikanten dem Personal beim Kundendienst, beim Öl- und Reifenwechsel, bei der Prüfung des Luftdrucks und bei weiteren Arbeiten, welche das Berufsfeld des KFZ-Mechanikers umfasst. 

19. März 2019, STARTklar – auto domicil Mengen

Image

„Konzentration und Ausdauer sind zwei ganz wichtige Aspekte.“

Im Moment sammeln fünf Schülerinnen und Schüler jeden Dienstagnachmittag im Seniorenzentrum in Mengen ihre ersten beruflichen Erfahrungen. Jeweils von 14:15 Uhr bis 15:45 Uhr unterstützen die Schülerinnen und Schüler das Personal und agieren vielmehr auch mit den Bewohnern des Seniorenzentrums. Der Umgang mit den Bewohnern, die Büro- und Verwaltungsarbeit und die Arbeit, die hinter einem solchen Zentrum steht – all das sind die Einblicke, die unseren Schülerinnen und Schülern gewährt werden.

15. März 2019, STARTklar – Die Zieglerschen e.V. 

Image

„Bereichernd durch ihre ruhige und einfühlsame Art.“

So beschreibt die Betreuerin der sozialraumorientierten Tagesgruppe des Erzbischöflichen Kinderheims Haus Nazareth die Schülerin, welche im Moment dort ihr Praktikum absolviert. Die persönliche Betreuung der Kinder und die Freizeitgestaltung stehen im Mittelpunkt des Praktikums.


15. März 2019, STARTklar – Haus Nazareth

Image

„Rückmeldungen aufnehmen und an sich zu arbeiten ist eine wichtige Eigenschaft.“ - Betreuerin der Jugendsozialarbeit des Erzbischöflichen Kinderheims Haus Nazareth

Die Jugendsozialarbeit in Herbertingen bietet von Montag bis Donnerstag eine Ganztagesbetreuung und zwei Mal die Woche eine Sport-AG an, sodass Kinder und Jugendliche dort miteinander lernen, spielen und sich untereinander austauschen können. Im Mittelpunkt des Praktikums steht die Betreuung der Sport-AG, was mit den vielen motivierten Kindern sicher eine Bereicherung darstellt.

15. März 2019, STARTklar – Haus Nazareth

Image

„Zuverlässigkeit ist ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg.“ – Betreuer des Unternehmens Gerhard König GmbH – Ladenbau und Objekteinrichtungen

Es sei spannend und erfreulich zu sehen, wie schnell die Schülerinnen und Schüler neue Dinge aufnehmen und umsetzen, so die Analyse eines Betreuers der Gerhard König GmbH – Ladenbau und Objekteinrichtungen. Drei Schüler sammeln derzeit ihre ersten beruflichen Eindrücke und lernen hierbei, wie man fachgerecht sägt, bohrt, hobelt, schleift, feilt, ölt und leimt, um am Ende ein tolles Ergebnis präsentieren zu können. Eine Holzfigur und einen Stift aus Holz, welcher zugleich einen Stiftehalter darstellt, sind die Ziele, auf welche die Schüler gemeinsam mit ihren Betreuern an den zwölf Dienstagnachmittagen hinarbeiten.

15. März 2019, STARTklar – Gerhard König GmbH
Image
Image
Image

STARTklar? – Die Realschule und die Sonnenlugerschule Mengen sind es auf jeden Fall!

Das Projekt STARTklar, welches ein Partnerprojekt zwischen den beiden Schulen auf dem Sonnenluger in Mengen und regionalen Unternehmen darstellt, ist angelaufen. Es ermöglicht Schülerinnen und Schülern der 8. Klassenstufe, in einem ausgewählten Unternehmen ihre ersten beruflichen Erfahrungen zu sammeln. Aufbauend auf einer Kompetenzanalyse, welche jede Schülerin und jeder Schüler selbstständig ausfüllte, wurden sie einem der drei verschiedenen Unternehmensbereiche zugeordnet – sozial, kaufmännisch oder gewerblich/technisch.

Die erste Praktikumsphase startete zu Beginn des ersten Schulhalbjahres 2018/2019 und endete Mitte Februar mit einem letzten Praktikums-Nachmittag in den jeweiligen Partnerbetrieben. Zwölf Dienstagnachmittage verbrachten die Schülerinnen und Schüler in den Unternehmen und unterstützten hierbei das Fachpersonal bei der täglich zu erledigenden Arbeit. Selbstständig, aber dennoch unter Aufsicht packten die Schüler mit an und lernten somit kontinuierlich hinzu. Die Lehrer der beiden Schulen informierten sich stetig über den Verlauf des Praktikums – sowohl bei den Unternehmen, als auch bei den Schülern.

Nach der ersten Praktikumsphase findet mit den betreuenden Lehrern eine Reflexionsphase statt, bei welcher sowohl die Meinungen der Schüler, als auch die der Unternehmen und Lehrer diskutiert werden. Diese wichtige Phase des Projekts ermöglicht es den Lehrern, die Schüler in der zweiten Phase des Projekts STARTklar entweder weiter in diesem Bereich zu fördern oder die Kompetenzanalyse im persönlichen Gespräch nochmals zu überdenken.

Wie positiv dieses noch junge Projekt bei den Partnerunternehmen ankommt, zeigen die vielen positiven Rückmeldungen. „Ich bin echt begeistert, wie die Schülerinnen und Schüler mitarbeiten.“, so ein Betreuer des Unternehmens Schunk GmbH & Co. Spanntechnik KG. Das Unternehmen Schunk GmbH & Co. Spanntechnik KG ist im Bereich technisch/gewerblich essentieller Bestandteil des Projekts STARTklar. So sind aktuell acht Schülerinnen und Schüler jeden Dienstagnachmittag im Ausbildungscenter in Mengen und arbeiten, gemeinsam mit den Ausbildern und Auszubildenden, auf ein gewisses Ziel hin. Sägen, schleifen, bohren, feilen, polieren –  diese und viele weitere Arbeitsschritte führten dazu, dass jeder Schüler zum Ende dieses Praktikums eine eigene Lokomotive herstellte.

„Bereichernd durch ihre ruhige und einfühlsame Art.“ beschrieb die Betreuerin der sozialraumorientierten Tagesgruppe des Erzbischöflichen Kinderheims Haus Nazareth die Schülerin, welche im ersten Schulhalbjahr dort ihr Praktikum absolvierte. Die persönliche Betreuung der Kinder und die Freizeitgestaltung standen im Mittelpunkt des Praktikums im sozialen Bereich.

Weitere Unternehmen, wie die Gerhard König GmbH – Ladenbau und Objekteinrichtungen und Die Zieglerschen e.V. tragen maßgeblich zum Erfolg des STARTklar-Projekts bei, welches hoffentlich eine große Zukunft vor sich hat – denn profitieren kann hiervon wirklich jeder!

01. März 2019, STARTklar

Image

„Ich bin echt begeistert, wie die Schülerinnen und Schüler mitarbeiten.“ – Betreuer des Unternehmens Schunk GmbH & Co. Spanntechnik KG

Das Unternehmen Schunk GmbH & Co. Spanntechnik KG ist essentieller Bestandteil des Projekts STARTklar. So sind aktuell acht Schülerinnen und Schüler jeden Dienstagnachmittag im Ausbildungscenter in Mengen und arbeiten, gemeinsam mit den Ausbildern und Auszubildenden, auf ein gewisses Ziel hin. Sägen, schleifen, bohren, feilen, polieren –  diese und viele weitere Arbeitsschritte führen dazu, dass jeder Schüler zum Ende dieses Praktikums eine eigene Lokomotive hergestellt haben wird.

12. Februar 2019, STARTklar

Das Projekt STARTklar ist startklar!

Am Dienstag wurde das Projekt Startklar der Mengener Sonnenlugerschule und der Realschule im Schülerhaus auf dem Sonnenluger vorgestellt. Rektor Joachim Wolf von der Sonnenlugerschule Mengen präsentierte den interessierten Schülern und Schülerinnen gemeinsam mit Stefan Feuerstein von der Arbeitsagentur das innovative Projekt, welches von den Schulen gemeinsam mit der projektbegleitenden Agentur MarCo in den vergangenen 2 Jahren erarbeitet wurde. Die Mengener Schulen setzen damit einen markanten Meilenstein in der Weiterentwicklung der Berufsorientierung der Schüler weit über die Region hinaus.

Ideen- und Impulsgeber für das Projekt waren Joachim Wolf und Thomas Hegele von der Sonnenlugerschule in Mengen sowie Mechtild Kniele, Schulleiterin der Realschule. Nach 8 erfolgreichen Jahren, in denen die Girls Day Akademie gemeinsam mit der Realschule am Standort Sonnenluger umgesetzt wurde, war es an der Zeit die Idee weiterzuentwickeln und künftig alle Schülern entsprechend Ihrer Neigungen und Talente bei der Wahl des für sie 'richtigen' Berufsfelds zu unterstützen. Im Rahmen der Girls Day Akademie war dies den technikbegeisterten Mädchen vorbehalten.

Grundlage von Startklar ist dabei ein individuelles Kompetenzprofil, welches von und mit jedem Achtklässler durchgeführt wird und die vier übergeordneten Kompetenzfelder Sozialkompetenz, Methodenkompetenz, persönliche Kompetenz und die berufsspezifische Kompetenz erfasst.  Darauf aufbauend wird der Schüler bzw. die Schülerin einem Neigungsfeld zugeordnet. Diese unterteilen sich in technische Berufe, soziale Berufe und kaufmännische Berufe. In diesen Bereichen können dann 3-4 monatige Praktikas, jeweils am Dienstagnachmittag, in den Betrieben und Einrichtungen in der Region absolviert werden. Dadurch ergeben sich für die Schüler und die Unternehmen herausragende Chancen:  Die Praktikanten werden in ihrem Stärkenbereich weiter gefördert und durch das zu erwartende positive Feedback wird ihre Bereitschaft gestärkt, sich aktiv in den eigenen Berufswahlprozess einzubringen. Beteiligte Betriebe erhalten durch das frühzeitige Kennenlernen geeigneter Jugendlicher eine wertvolle Unterstützung beim zunehmend schwieriger werdenden Prozess der Azubi-Akquise.

Spannend war für die Projektinitiatoren die Resonanz der Unternehmen auf das Projekt. Um den Schüler/innen eine praxisbezogene Berufsorientierung bieten zu können ist eine starke Verzahnung mit den Partnern aus Industrie, Wirtschaft, Handel und sozialen Feldern elementar wichtig.  Somit bringt die Teilnahme am Projekt für die Unternehmen auch konkrete Aufgaben mit sich. Die Praktikanten müssen betreut und angeleitet werden, zudem sollten die Fahrtkosten zum Arbeitsort, sofern welche anfallen, für die Schüler/innen übernommen werden.

Die Resonanz war nach anfänglicher Aufklärungsarbeit hervorragend: Mehr als 20 Betriebe und Einrichtungen sind dabei und betreuen gemeinsam mehr als 70 Schüler/innen beider Schulen.  Ausgerüstet mit einem Praktikumsordner und einem ausführlichen Berichtsheft, in welchem die Schüler/innen Ihr Praktikum lückenlos für die Unternehmen, die Schulen und die Eltern dokumentieren und u.a. in dem auch die Pflichten und Regeln festgehalten sind, geht die Vorbereitung in dieser Woche in die letzte Phase, bevor dann am Dienstag, 13. November der erste Nachmittag in den Unternehmen ansteht.

6. November 2018, STARTklar

Schwäbische Zeitung

Mit „Startklar“ beginnt neue Dimension der Berufsorientierung

Südkurier

Projekt „Startklar“ soll bei Berufsorientierung helfen.
Rund 20 Betriebe und Einrichtungen betreuen derzeit über 70 Schüler
(Südkurier, 19. November 2018)

Stadtnachrichten Mengen

BERUFSORIENTIERUNG Das Projekt Startklar ist startklar!

Kontakt

STARTklar
Projektleitung
Granheimerstraße 81
88512 Mengen

Tel.: 07572  94926
info@startklar-sonnenluger.de

Ansprechpartner

Thomas Hegele
Sonnenlugerschule, Tel.: 07572  8840

Robert Kern
Realschule Mengen, Tel.: 07572  8850

Lukas Battenberg und Mai Ly Kathrin Schuster
MarCo Consulting, Tel.: 07572  94926
Startklar Starter
Logo Sonnenlugerschule
Logo Realschule Mengen
Logo Stadt Mengen
Logo Arbeitsagentur Balingen
© 2019 STARTklar Sonnenluger. All Rights Reserved. Designed by JoomShaper

Please publish modules in offcanvas position.